Et toi, t’en penses quoi ?

Wie erstellt man ein Frasbee ?

Die einzelnen Etappen zur Bildung eines Frasbees

  1.  Im Team ein Thema, ein Themenkomplex im Zusammenhang mit einem Bedürfnis auswählen, das von den Jugendlichen ausgedrückt oder von der Schule oder den Animatoren der Aktualität nach bestimmt wird
  2.  Dann Informationen zum Thema recherchieren (Theorie)
  3.  Die Ziele festlegen
  4.  Sätze auswählen, die die Debatte herbeiführen
  5.  Mit einer Testgruppe ausprobieren

Punkt für Punkt

Im Team ein Thema, einen Themenkomplex auswählen

Es ist wichtig, darauf zu achten, dass kein „zu weitläufiges“ Thema gewählt wird.

Durch die Vorbereitung im Team erhält man eine breitere Sicht auf den Themenkomplex und kann mehrere Sichtweisen miteinander konfrontieren.

Recherche nach Informationen zum Thema (Theorie)

Durch Recherchearbeiten und Treffen mit Fachleuten auf dem Gebiet. Wenn Sie im Internet recherchieren, dann seien Sie vorsichtig in Bezug auf die Zuverlässigkeit Ihrer Informationen.

Zögern Sie nicht, Profis in dem Bereich zu kontaktieren:

  •  Familienplanungszentren
  •  Selbstmordvorbeugungszentren
  •  die Dienste der Schulgesundheitsvorsorge
  •  die Psycho-Medizinisch-Sozialen Zentren (PMS)
  •  die auf dem Gebiet tätigen Organisationen
  •  …

Die Ziele festlegen

Bestimmen Sie ausgehend von der Theorie die Themen, bei denen Jugendlichen die Möglichkeit haben, eine Wahl zu treffen, sich zu positionieren oder zu handeln.

Bestimmen Sie die Aspekte, denen besondere Aufmerksamkeit entgegenzubringen ist.

Formulieren Sie Ziele: „Am Ende der Animation sollten die Jugendlichen in der Lage sein,...“ Achten Sie darauf, realistische Ziele zu definieren, denken Sie an Dinge, die bei den Jugendlichen „eine Wirkung haben“ oder an Lebensgewohnheiten anknüpfen (beispielsweise sich zu duschen statt ein Bad zu nehmen. Oder beispielsweise was hält der Jugendliche von dem Verbot, Personen unter 16 Jahren Alkohol zu verkaufen?).

Passen Sie die Ziele auf die Merkmale und Eigenheiten Ihres Publikums an (Alter, Geschlecht, Niveau...).

Sätze bilden, die die Debatte herbeiführen

Bei diesen Sätzen handelt es sich um Behauptungen, Äußerungen, die den Jugendlichen dazu ermuntern, sich auszudrücken und seine Gedanken in Worte zu fassen. Die Sätze müssen die Debatte herbeiführen und deshalb eine Vielzahl von Sichtweisen ermöglichen. Es darf keine evidente richtige Antwort und auch kein Urteil geben. Es muss sichergestellt werden, dass man Argumente dafür und dagegen finden kann.

Kleine Wörter wir „immer“, „manchmal“, „teilweise“... sind dazu da, Zweifel zu säen, Fragen hervorzurufen und eine Hinterfragung bei den Jugendlichen zu wecken.

Bilden Sie ausreichend Sätze, um den Themenkomplex abzudecken. Jeder Satz steht im Zusammenhang mit einem oder mehreren Zielen. Konkret gehen Sie so vor, dass Sie Ihre Ziele aufgreifen und Stichwörter auflisten, die aus der Debatte hervorgehen müssen.

 

Die Sätze testen (mit Jugendlichen, mit Ihren Kollegen)

Definieren Sie eine Testgruppe und testen Sie die Sätze, die Sie gebildet haben.

Abonnieren Sie unseren NewsletterEntdecken Sie die pädagogischen Werkzeuge der Dienststelle Gesundheit.