Et toi, t’en penses quoi ?

Theorie

Ein Trend, der von Werbefachleuten ausgenutzt wird!

„Hilft, eine schlanke Linie zu bewahren, 0% Komplexe...“, so viele Slogans, um den Kunden zu ködern; seriös und absolut abwegig liegen hier nah beieinander. Wie soll man sich da zurechtfinden?

Zuerst sollte der Kunde sich auf die Informationen stützen, die ihm zur Verfügung stehen, nämlich das Etikett.

Vergleicht man ein klassisches Produkt mit seiner Light-Variante, scheint ein Unterschied zwischen der Kalorienanzahl zu bestehen, aber er ist minimal, sodass der Kauf des Light-Produktes oft nicht gerechtfertigt ist! Denn tatsächlich verbinden wir oft 0 % Fett oder 0 % Zucker mit 0 Kalorien. Wobei ein zucker- oder fettärmeres Produkt nicht unbedingt ein kalorienarmes Produkt ist. Eine Verminderung des Zuckergehaltes kann durch eine Erhöhung des Fettgehaltes ausgeglichen werden und umgekehrt.

Darüber hinaus scheint der Begriff „light“, einigen Kunden das Gewissen zu erleichtern und sie dazu zu verleiten, größere Mengen dieses Produktes in kürzeren Zeitabständen zu sich zu nehmen. Achtung bei diesem Widerspruch „ich esse light, also bleibe ich schlank“!

Preislich sind Light-Produkte oft teurer und wenn der Preis derselbe ist, sind die vorgegebenen Mengenangaben für Light-Produkte oft niedriger.

Einige Light-Produkte können eine Diät begleiten, aber sie sind keinesfalls die Wunderwaffe gegen überflüssige Pfunde.

Es sei noch daran erinnert, dass zahlreiche Nahrungsmittel auf ganz natürliche Art und Weise kalorienarm sind (Früchte, Gemüse…) und ihr täglicher Verzehr in Kombination mit regelmäßiger Bewegung ist die beste Lösung, um eine schlanke Linie zu behalten.

Abonnieren Sie unseren NewsletterEntdecken Sie die pädagogischen Werkzeuge der Dienststelle Gesundheit.