Et toi, t’en penses quoi ?

Diäten

Einleitung

In einer Gesellschaft, die viel Wert auf das Aussehen legt, schaffen die Angst, dick zu sein und die negative Wahrnehmung des eigenen Körpers negative Gefühle beim Jugendlichen (Selbstverachtung, Unfähigkeit…). Hinzu kommt der Einfluss von Zeitschriften und anderen Medien, die die Jugendlichen mit Bildern von Topmodeln bombardieren, deren extreme Schlankheit als Ideal gepriesen wird, obwohl sie oft so übertrieben schlank sind, dass dies Gesundheitsrisiken für die Models birgt. Um zu gefallen bzw. sich selbst zu gefallen, improvisieren die Jugendlichen vielleicht Diäten, ohne ihre Notwendigkeit zu überprüfen. Aber Achtung: Nicht jede Diät ist ratsam für einen Jugendlichen, da sie sein Wachstum und seinen allgemeinen Gesundheitszustand durcheinanderbringen könnte: Müdigkeit, Verringerung der Aufmerksamkeit, Mangelerscheinungen, Verlust von Muskelmasse…

In diesem Themenbereich greifen wir keine Essstörungen auf (Anorexie, Bulimie...). Wenn Sie diese Themen mit den Jugendlichen ansprechen wollen, raten wir Ihnen, dies in Zusammenarbeit mit Fachleuten zu tun (Schulgesundheitsvorsorge, PMS, Familienplanungszentren…)

Die Sätze und die Animationskarten

Hier die Sätze welche  wir Ihnen für diese Thematik empfehlen.

Wenn Sie Ihre Akte erstellen, suchen Sie sich die von Ihnen ausgewählten Sätze für Ihre Animation aus.

Wir empfehlen Ihnen maximum 8 Sätze für eine Animation von 2x50 Minuten auszuwählen. Ebenfalls schlagen wir vor nur 2 Thematiken zu behandeln.

Die Sätze für Ihre Debatte

Abonnieren Sie unseren NewsletterEntdecken Sie die pädagogischen Werkzeuge der Dienststelle Gesundheit.